Nostalgia bei Sotiris – Lisa schmeckte das griechische Dessert

Unsere letzte Griechen-Empfehlung führte uns erstmals nach Ottensen, ins Restaurant Nostalgia bei Sotiris.

Als wir an einem regnerischen Samstag abend ankamen, war der Grieche bis auf den letzten Platz besetzt und weitere Gäste wurden bereits vor der Tür abgewiesen. Reservieren ist also Pflicht! Wir mussten noch ein paar Minuten draußen warten, bevor wir einen Tisch zugewiesen bekamen, wurden für diese Zeit aber schon mit dem ersten Ouzo ausgestattet und durften dann im hinteren Teil des Restaurant Platz nehmen. Dort war es ziemlich eng und unser Tisch sehr dunkel, aber davon ließen wir uns die Laune nicht verderben. Wir rückten zusammen und bestellten bei dem netten Kellner Imiglykos und die Hauptspeise.

Die Wahl war mir nicht leicht gefallen, da die Speisekarte eine komplette Seite mit vegetarischen Gerichten enthielt – das hatte ich noch bei keinem anderen Griechen erlebt und habe im Geiste schon mal einen Extra-Ouzo vergeben. Schließlich entschied ich mich für gefüllte Champignons in Tomatensoße und suchte mir als Beilage – in Erinnerung an die tollen Kartoffelscheiben kürzlich im Gasthaus Piliogebratene Kartoffelscheiben mit Knoblauch aus. Vorweg wurde als kleine Überraschung Brot serviert, das von drei sehr leckeren Dips begleitet war. Dann gab es Salat, und schließlich wurde die Hauptspeise aufgetischt. Mit meinen Champignons war ich sehr zufrieden – nachdem ich (außerhalb des Griechenmarathons) mal einen bösen Reinfall mit gefüllten Champignons im Restaurant Rhodos in Ahrensburg erlitten habe, bin ich nun mit „griechischen“ Pilzen wieder versöhnt. Auch die Kartoffelscheiben schmeckten gut, waren aber viel krosser, als ich sie bisher immer gegessen hatte und dadurch kaum mit der Gabel aufzuspießen – ich musste schließlich sogar die Finger zuhilfe nehmen.

Nach der überraschenden Vorspeise folgte nun auch noch ein Überraschungs-Dessert: Wir bekamen einen großen Teller mit Hefebällchen und jeder eine Gabel, mit der wir uns auf den leckeren Nachtisch stürzen konnten. Im Laufe des Abends wurden außerdem noch zwei weitere Ouzos serviert, sodass wir insgesamt auf drei Stück kamen.

Alles in allem war es ein gelungener Abend. Zwar habe ich das Restaurant als sehr klein und dunkel in Erinnerung, und auch die Dekoration aus Fischernetzen, Gitarren und werweißwasnoch entsprach nicht ganz meinem Geschmack. Ein Plus waren jedoch die vielen vegetarischen Gerichte, das nette Personal, das leckere Essen und auch die Preise: Für mein Gericht (Champignons + Beilage nach Wahl sowie Salat) habe ich 7 Euro bezahlt und zusätzlich noch Vorspeise, Dessert und 3 Ouzos bekommen – das ist kaum zu toppen!

Nostalgia bei Sotiris bekommt daher von mir 4 Ouzos.


Nostalgia bei Sotiris, Eulenstraße 49, 22765 Hamburg-Ottensen
,
Tel. 040 – 39907467

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: