Aegeon – Lisa hat die Auswahl begeistert

Ich war ja zugegebenermaßen etwas skeptisch, als wir der Empfehlung für das Aegeon in Volksdorf folgten. Denn ich war gelegentlich schon daran vorbeigekommen und hatte eher den Eindruck eines griechischen Imbisses gewonnen als den eines Restaurants. Einen Pluspunkt gab es jedoch gleich zu Beginn: Das Aegeon liegt direkt an der U-Bahn-Haltestelle Buchenkamp und ist damit sehr bequem zu erreichen.

Beim Eintreten wurden wir sehr freundlich begrüßt und zu unserem Tisch geführt. Zwar waren die meisten Tische zu diesem Zeitpunkt noch leer, doch im Laufe des Abends füllte sich das Restaurant und wir waren froh, einen Tisch reserviert zu haben. Im Inneren des Aegeon ist es etwas düster (und bei Fußballspielen sicher auch etwas laut, wie die Ankündigung einer Live-Übertragung vermuten lässt), aber der befürchtete Imbiss-Flair blieb mir glücklicherweise erspart. Mit der Speisekarte kam gleich der erste Ouzo, und spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Umgebung dann vergessen.

Denn die Auswahl an vegetarischen Vor- und Hauptspeisen ist wirklich bemerkenswert und ich hatte die Qual der Wahl – anders als in vielen griechischen Restaurants, wo ich mir meine Hauptspeise mangels Alternativen durch das Kombinieren vegetarischer Vorspeisen selbst zusammenstellen muss. Schweren Herzens, ich hätte am liebsten von allem probiert, entschied ich mich schließlich für griechische Nudeln mit Gemüse in pikanter Tomaten-Knoblauch-Soße und geriebenem Käse. Vorweg gab es Salat (der okay war, mich aber nicht vom Hocker gerissen hat) und kleine Brötchen (die waren dafür ganz lecker). Außerdem hatten wir uns einen Teller gegrillte Pepperoni-Spieße bestellt, die uns ebenfalls allen sehr gut schmeckten. Dann wurden die Hauptgerichte serviert, und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Die griechischen Nudeln entpuppten sich nicht als „normale“ Nudeln wie zum Beispiel Spaghetti, welche mir auch schon als griechische Nudeln verkauft worden waren. Es handelte sich tatsächlich um die typischen Kritharáki, die in Reisform daher kamen und vermischt mit Möhren, Champignons, Spargel, Bohnen und Brokkoli sowie der Soße serviert wurden. Auch wenn ich die große Portion nicht annähernd aufgegessen habe, hat mir die Hauptspeise sehr gut geschmeckt.

Beim Abräumen bekamen wir dann noch einen zweiten Ouzo, der den Abend schön abrundete. Mein Fazit: Sehr nettes Personal, große Essensauswahl für Vegetarier, gutes Essen und praktische Lage. Die Räumlichkeiten sind etwas dunkel, aber dafür gabs Kerzen auf den Tischen 😉

Ich kann mir gut vorstellen, das Aegeon nochmal zu besuchen (als Alternative zum Restaurant Olive in Volksdorf, dem wir ab und zu außerhalb des Griechenmarathons einen Besuch abstatten und wo das Essen qualitativ auch sehr gut ist, ich als Vegetarier aber eine sehr eingeschränkte Auswahl habe). Deshalb gibts von mir 3 Ouzos!


Aegeon, Buchenring 69,
22359 Hamburg-Volksdorf,
Tel. 040 – 6030946

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: